Marketing

3 Ansätze für nachhaltiges Marketing

Vom: 12.10.18
Fotos: Nils Junker
Text: Jane Telkmann

So vermarkten nachhaltige Unternehmen ihre Produkte glaubwürdig

Nachhaltige Produkte brauchen ein glaubwürdiges Marketing, um dem Verbraucher zwischen all den Gütesiegeln, Zertifizierungen und Greenwashing-Kampagnen eingängig zu signalisieren, dass es sich hier um ein Produkt handelt, welches wirklich zur Verbesserung der Welt beiträgt. Wir haben drei Ansätze zusammengetragen, die die Botschaft eines nachhaltigen Unternehmens einfach und klar vermitteln und zeigen anhand von Beispielen auf, wie diese Strategien funktionieren.

1. Jedes Produkt spendet: Cause-related Marketing

Beim Cause-related Marketing (CRM) wirbt ein Unternehmen damit, dass es für jedes verkaufte Produkt eine Spende tätigt. Diese Spende kann von einem Geldbetrag bis hin zu ganzen Produkten gehen. So wendet die amerikanische Modemarke Toms® zum Beispiel das One for One® Prinzip an und spendet für jedes verkaufte Paar Schuhe ein Paar an bedürftige Kinder. Weitere Beispiele sind die Unternehmen Lycka, die mit der Welthungerhilfe kooperieren, oder Share, mit den Produkten Nussriegeln, Seife und Wasser. Je konkreter die Spende ist, desto eher kann der Kunde den Einfluss seiner Kaufentscheidung nachvollziehen. Bei Share kann man spielerisch mithilfe eines persönlichen „Impact profile“ nachverfolgen, welche Hilfe man konkret durch den Kauf eines Produktes bewirkt hat.

CRM wird inzwischen von unterschiedlichsten Unternehmen verwendet – doch nicht immer stimmen Spendenziel, Spendenhöhe und Unternehmensimage überein. Ganzheitlich nachhaltige Unternehmen haben einen klaren Vertrauensvorschuss ihrer Kunden und können durch CRM leicht verständlich die positive Wirkung ihres Produkts näher bringen und ein glaubwürdiges Kaufargument bringen.

Screenshot: Toms.de, Partner Schuhe

2. Unternehmensimage aufbauen: Transparenz und soziale Verantwortung

Durch transparente Unternehmensprozesse, jährliche Nachhaltigkeitsberichterstattung und gesellschaftliche Verantwortung in Form von Spenden, Mitarbeiterbenefits oder ähnlichem wird das Vertrauen in das Unternehmen und somit auch das Vertrauen in dessen Produkte gestärkt. Die Offenlegung interner Unternehmensprozesse ist freiwillig und geht über die gesetzlichen Verpflichtungen hinaus. Das eigeninitiative Unternehmensauditing zeigt, dass ein Unternehmen nichts zu vertuschen hat und legt zum Beispiel den ökologischen Fußabdruck der Lieferanten offen.

Organisationen wie Gemeinwohl Ökonomie oder B Lab helfen Unternehmen bei der Verbesserung und Offenlegung der Prozesse. Das B Corp Siegel ist ein transparentes Wertungssystem, mit dem man Unternehmen und ihre Tätigkeiten vergleichen kann. Certified B Corporation kämpfen zusammen für ein besseres und nachhaltiges Wirtschaften.

Screenshot: BCorporation.eu

3. Langfristige Kundenbindung: Initiativen und Kampagnen ohne produktbezogene Botschaft

Die Gründung von Initiativen oder Erstellung von Kampagnen, welche vorrangig für ein höheres gesellschaftliches Ziel als für die Vermarktung des eigenen Produktes kämpfen, ist eine sehr nachhaltige, aber auch aufwändige Strategie. Dadurch kann allerdings eine langfristige Kundenbindung aufgebaut und Vertrauen in eine Marke gestärkt werden. So kämpft beispielsweise die Outdoormarke Patagonia für die Reparatur kaputter Kleidung oder den Wiederverkauf bereits getragener Produkte. Auf den ersten Blick scheint diese Kampagne alles andere zu bewirken als die Absatzförderung. Jedoch gewinnt die Marke durch das Voranstellen eines höheren Ziels an Glaubwürdigkeit und Sympathie, sodass dies durch den Gewinn von Markenfans letztendlich doch dem Absatz zu Gute kommt.

3 Beispiele für nachhaltiges Marketing PatagoniaScreenshot: Patagonio, Worn Wear

Nachhaltigkeit verständlich machen

Es ist nicht immer einfach, dem Kunden den Mehrwert eines Produktes zu vermitteln. Vor allem wenn das Produkt einen komplizierten Herstellungsprozess beinhaltet, zum Beispiel den Aufbau des Ackerbodens durch biodynamischen Anbau beinhaltet. Deshalb ist es wichtig, durch Kampagnen, die nah am Kundeninteresse liegen, die positive Wirkung seiner Kaufentscheidung sichtbar zu machen und diese mit transparenten Vorgehen zu belegen. So wird das Vertrauen der Kunden gewonnen und der Weg für eine langfristige Bindung an das Unternehmen geebnet.

Unsere drei vorgestellten Ansätze helfen, das komplexe Thema Nachhaltigkeit auf eine einfache Weise an den Kunden zu vermitteln und Vertrauen und Transparenz in der Kundenbeziehung zu schaffen.

Welche Marketingstrategie ist für mein Unternehmen die richtige?

Als Agentur für Kommunikationsdesign und Markenentwicklung unterstützen wir täglich Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen bei der erfolgreichen Vermarktung ihrer Produkte. Wenn Sie also Fragen zu diesem Artikel oder Ihrer Marketingstrategie haben sprechen Sie uns gerne telefonisch +49 4131 2231674 oder per Mail contact@rundj.de an.