Skip to main content Skip to footer content

Nachhaltige Verpackungen für Lebensmittel gestalten

Nachhaltiges Verpackungsdesign von Mitarbeitern der Packaging Agentur Redeleit und Junker

Ein Tipp von

Kerstin Warncke Produktdesign + Illustration

Themen

Wie gestaltet man Verpackungen für Lebensmittel? Welche Verpackung ist umweltfreundlich?

Ein gutes Verpackungsdesign für Lebensmittel sorgt dafür, dass Getränke und Speisen frisch bleiben, Waren gut transportier- und lagerbar sind, das der Kunde eine Marke wiederkennt und das richtige Produkt kauft.

Die ersten beiden Punkte, Schutz der Qualität der Lebensmittel und Lager- und Transportfähigkeit, sollten zum Standardrepertoire einer jeden Agentur zählen. Mittlerweile gibt es schon viele nachhaltige Verpackungslösungen, die diese Fähigkeiten mitbringen, ohne unseren Planeten zusätzlich zu belasten. Dabei gilt es die gesetzlichen Vorgaben zu beachten.

Um den Kunden im Supermarkt schlussendlich von einem Kauf zu überzeugen, sind bei einer Lebensmittelverpackung auch die Punkte Design und Kommunikation sehr wichtig.

Wir möchten euch in diesem Artikel in dieses Thema mitnehmen und euch praxisnahe Beispiele aus unserer Agentur zeigen:

  1. Qualität und Haltbarkeit 
  2. Lager- und Transportfähigkeit
  3. Nachhaltige Verpackungslösungen
  4. Design
  5. Kommunikation

Bei Fragen meldet euch gerne bei uns per E-Mail oder Telefon.

1. Qualität und Haltbarkeit

Was ist bei Lebensmittelverpackungen beim Thema Qualität und Haltbarkeit zu beachten?

Durch die richtige Wahl der Verpackung hält sich das Lebensmittelprodukt länger frisch, der Geschmack bleibt unverändert und entsprechend lange gut. Hinweise zur Lagerung („kühl und trocken lagern“) und dem Mindesthaltbarkeitsdatum gehören ebenso auf eine Verpackung wie Hinweise zum Verzehr („vor Gebrauch gut schütteln“) und mögliche Allergie-Hinweise („kann Spuren von … enthalten“).

Eine regelmäßige Auseinandersetzung mit Materialen ist wichtig, um deren unterschiedlichen Fähigkeiten und mögliche Einflüsse auf die Lebensmittel zu kennen.

Im nachfolgenden Beispiel, die demeter Nordfrische Bauernmilch, hat sich der Kunde für eine Elopak-Verpackung entschieden. Die Milch ist pasteurisiert, nicht homogenisiert, damit die natürliche Struktur der Milch erhalten bleibt. Elopak-Verpackungen lassen sich gut auf Paletten stapeln, sind leichter im Transport als Glasflaschen, gut recycelbar und einfach im Kühlregal konkurrenzfähig zu platzieren.

Demeter Nordfrische Bauernmilch, die Lebensmittelverpackung ist ein Elopak
Die Demeter Nordfrische Bauernmilch im recycelbaren Tetrapak. Konzept & Design: Redeleit + Junker.

2. Lager- und Transportfähigkeit

Was ist bei Lebensmittelverpackungen beim Thema Lager- und Transportfähigkeit zu beachten?

Neben der gleichbleibenden Qualität des Lebensmittels und einer möglichst langen Haltbarkeit ist die Verpackung auch ausschlaggebend für den Transport und die Lagerung. Die Produktverpackung sollte die Fähigkeit besitzen, in größeren Mengen leicht vom Produzent zum Verkäufer und vom Verkäufer zum Kunden transportierbar zu sein und gut gelagert werden zu können.

Die Auswahl der Verpackungsform spielt für Lageristen und die gewünschte Platzierung im Regal des Produktsegments eine wichtige Rolle.

Das nachfolgend gezeigte Beispiel, die faire Limo von FÜR, ist in rePET-Flaschen abgefüllt. Es wird aus 100% recyceltem PET gewonnen und kann so nach der Verwendung gut in den Materialzyklus zurückgeführt werden. Es ist außerdem leichter als Glas und lässt sich damit einfacher transportieren – also eine gute Option als Erfrischung für unterwegs, ohne schwer ins Gewicht zu fallen.

Neben der Strategie und dem Packaging Design haben wir auch die neue Website von FÜR umgesetzt. Mehr Informationen über die leckeren Produkte auf www.sei-mit-uns-fuer.de

/

3. Nachhaltige Verpackungslösungen

Welche nachhaltigen Verpackungslösungen gibt es?

Mittlerweile gibt es für (fast) jeden Anwendungsbereich nachhaltige Verpackungslösungen: PLA, CPLA, FSC, Bagasse oder rePET (bzw. R-PET). Nachhaltige Verpackungslösungen sind für uns vor allem solche Verpackungsmaterialien, die in den Materialzyklus zurückführbar sind und keinen Restmüll produzieren oder aus bereits recyceltem Material bestehen. Andererseits bedeutet es auch, so wenig Material wie möglich einzusetzen. Jedes Lebensmittel hat andere Anforderungen und jedes Material unterschiedliche Fähigkeiten, daher muss für jedes Produkt einzeln über das Verpackungsmaterial entschieden werden. Um sich einen schnellen Überblick über die verschiedenen Möglichkeit zu verschaffen empfehlen wir diesen Artikel von Utopia.

Eine Mindestanforderung an eure Verpackung sollte daher sein, dass so wenig Verpackungsmaterial wie möglich verwendet wird, die Einzelkomponenten komplett voneinander trennbar sind und die Recyclingfähigkeit gesichert ist. Die Trennung von Plastik (Gelbe Tonne) und Papier bzw. Pappe (Blaue Tonne) ist nachhaltiger, als geklebte und verschmolzene Verpackungen, die noch häufig in den Supermärkten zu finden sind.

Die unten gezeigten, braunen Glasflaschen der FÜR Immunshots gehen nach Gebrauch wieder in den Materialzyklus zurück. Braunes Glas lässt sich mit weniger Energie- und Wasserverbrauch herstellen als weisses Glas.

Die rePET Flaschen der FÜR Limos sind 100% recyceltes PET-Material. Die Flaschen gehen somit ebenfalls nach dem Gebrauch zurück in den Materialzyklus.

/

4. Design

Was ist bei Lebensmittelverpackungen beim Thema Design zu beachten?

Beim Design von Lebensmittelverpackungen ist es wichtig, dass die Warengruppe sofort erkennbar ist. Handelt es sich bei dem Produkt um Mehl oder um Zucker? Die Marke sollte man ebenfalls auf den ersten Blick wieder erkennen. Über das Design werden Werte und Eigenschaften vermittelt, die für das Produkt und sein Segment relevant sind: fruchtig, mild, erfrischend, belebend.

Außerdem sollte es den Konsumenten emotional ansprechen. Er entscheidet sich oft unbewusst in Millisekunden für ein Produkt aus der Fülle der Angebote. Hierbei sind Werte und Eigenschaften entscheidend wie beispielsweise modern, nachhaltig, gesund, süß, lecker, preiswertig, hochwertig, o.ä.

Schauen wir uns das Beispiel im Bild unten an, die Demeter Nordfrische Bauernmilch: Hier unterstützt die Form- und Farbwelt die Produktmerkmale der Milch: kalt, frisch, rein, natürlich  – weiß, blau. Die Illustration mit natürlichen Pinselstrichen in Aquarellfarbe suggerieren etwas Fließendes.

Demeter Nordfrische Bauernmilch, die Lebensmittelverpackung ist ein Elopak
Die Demeter Nordfrische Bauernmilch im recycelbaren Tetrapak. Konzept & Design: Redeleit + Junker.

5. Kommunikation - Zeigt etwas Positives

Was ist bei Lebensmittelverpackungen beim Thema Kommunikation zu beachten?

Das Design hat die/den Endverbraucher*in angesprochen. Sie/Er nimmt das Produkt in die Hand und informiert sich über die Inhaltsstoffe und die Herkunft der Lebensmittel. Auf der Rückseite gilt es nun, neben den gesetzlichen Vorgaben, Inhaltsstoffen und Nährwerten, das Unternehmen hinter dem Produkt zu präsentieren, um sich vom Wettbewerb abzuheben und die Kaufentscheidung zu beeinflussen.

Der oft geringe Platz auf der Verpackung sollte also gezielt genutzt werden. Die Markenstory, Hintergründe und interessante Fakten zum Produkt können hier in Text- oder Bildform erzählt werden oder auf Aktionen aufmerksam gemacht werden. Der Verweis auf die Website, auf der diese Stories ausführlich erzählt werden, empfiehlt sich.

Im unten aufgeführten Beispiel sehen wir den Rückseitentext der FÜR Smoothies, wo mit Witz und Charme die Vorzüge der nachhaltigen Anbaumethoden der Inhaltsstoffe erklärt werden.

Im zweiten Beispiel sehen wir den demeter Heide-Halloumi der Bauckhof-Käserei. Hier wird auf der Rückseite der syrische Käser vorgestellt, der das Rezept mit in die Heide brachte. An den Seiten gibt es eine kurze Step-by-Step-Anleitung für die einfache Zubereitung auf dem Grill.

/

Mit modernen, nachhaltigen Verpackungen zum Erfolg!

Wenn ihr diese fünf Regeln befolgt, gestaltet ihr Verpackungen, die auf dem heutigen Markt überzeugen können, von euren Kunden entdeckt, regelmäßig und gern gekauft werden und die Umwelt weniger belasten. Es lohnt sich eure Verpackungslösungen immer wieder zu überdenken und den neuesten Packaging Design Trends und Entwicklungen anzupassen. Überlegt gut welche Materialien ihr wählt und welche Aussagen ihr treffen wollt. Gerne unterstützen wir euch dabei!

Fragen? Anrufen!

Mit diesen fünf Punkten erstellt ihr Lebensmittelverpackungen in guter Qualität mit einem hohen Wiedererkennungswert.

Kerstin Warncke Produktdesign + Illustration

Mit Blick in die Zukunft - innovative Verpackungslösungen

Mit einem regelmäßigen Blick über den Tellerrand suchen wir in unterschiedlichen Branchen und im Ausland nach innovativen Verpackungslösungen. Eine enge Zusammenarbeit in der Strategie, Konzeption und Design mit unseren Kunden und deren Produktentwicklern ist uns dabei wichtig.

Verkauft man beispielsweise als Putzmittelhersteller seine Produkte in Sprühflaschen in recyceltem Plastik? Oder denkt man noch weiter, verzichtet komplett auf Plastik und verkauft seine Putzmittel als wasserlösliche Tabs, wie es das Unternehmen everdrop vormacht?

Bei Fragen meldet euch gerne bei uns. Auch über Feedback zu diesem Artikel freuen wir uns.

Hört sich gut an! Offene Fragen?

E-Mail schicken

Was für Projekte wir bisher so umgesetzt haben?

Zu unseren Projekten

Über die Autoren

Kerstin Warncke Design + Konzeption

Kerstin ist Designerin bei Redeleit und Junker mit Expertise in den Bereichen Editorial und Packaging Design. Wenn ihr mehr über Kerstin und ihre Arbeit bei Redeleit und Junker erfahren möchtet, nehmt gerne Kontakt mit uns auf und lernt unsere Agentur kennen!

Zum Profil von Kerstin