Skip to main content Skip to footer content

Nachhaltigkeit in der Hotellerie: Mitarbeiter:innen (5/6)

Ein Bericht von

Rebecca Schatz Online Marketing

Mehrwerte für Mitarbeiter:innen in der Hotellerie schaffen

Im heutigen Hotelgewerbe steht Nachhaltigkeit nicht mehr nur für Umweltschutz und Energieeffizienz, es geht um viel mehr! In unserer Blogartikelserie Nachhaltigkeit in der Hotellerie möchten wir genau dies unterstreichen, um eine ganzheitliche Betrachtung der Nachhaltigkeit in Hotels zu ermöglichen. Zusätzlich zur ökologischen Perspektive sollten touristische Unternehmen auch die soziale Perspektive einnehmen. Hierzu gehört, sich unter Anderem mit dem Wohlergehen und den Entwicklungsmöglichkeiten der Mitarbeiter:innen auseinanderzusetzen. Wie aber können Hoteliers ein Arbeitsumfeld schaffen, das Nachhaltigkeit und Fürsorge fördert und somit nicht nur die Umwelt, sondern auch die Menschen berücksichtigt, die das Hotelgeschäft tragen? Um diese Frage zu beantworten wenden wir uns im fünften Artikel unserer Serie „Nachhaltigkeit in der Hotellerie“ dem Bereich „Workers“ zu.

Inhalt:

Mit ihrem Weiterbildungsprogramm „Grow with ATLANTIC Hotels“ geht die Hotel-Gruppe mit gutem Beispiel voran und zeigt, wie die eigenen personellen Ressourcen gestärkt werden können.

Was bedeutet Nachhaltigkeit in Bezug auf Mitarbeiter:innen?

Es ist eine Tatsache, dass zufriedene Mitarbeiter:innen treibende Kräfte für den Erfolg eines jeden Unternehmens sind. Deswegen ist „Workers“ auch eine der fünf tragenden Säulen des Nachhaltigkeitsbegriffs welcher durch B Corp definiert wurde. Doch was genau bedeutet ‚Nachhaltigkeit‘ für die Menschen, die Tag für Tag in Hotels für höchste Servicequalität sorgen?

Im Mittelpunkt des Bereichs „Workers“ steht die Schaffung eines Umfeldes, das nicht nur finanzielle Stabilität für alle Angestellten gewährleistet, sondern auch umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Darüber soll das gesundheitliche Wohlbefinden der Mitarbeiter:innen in den Fokus rücken, da hier ein entscheidender Faktor für ihre Leistungsfähigkeit liegt. Die Inklusion sollte alle Aspekte des Hotels durchdringen, um sicherzustellen, dass jede:r einzelne Mitarbeiter:in respektiert, geschätzt und in die Unternehmenskultur integriert wird.

Gerade in Zeiten in denen ein akuter Fachkräftemangel herrscht, müssen viele Unternehmen stärker denn je in ihre Mitarbeiter:innen investieren, um nicht nur talentiertes Personal zu gewinnen, sondern auch langfristig an das Unternehmen zu binden. Das Wohlergehen der Mitarbeiter:nnen in das Zentrum der Wertschöpfung zu stellen hat also nicht nur ökonomische, sondern auch zukunftsoriente Hintergründe.

Kernstrategien zur Förderung von Mitarbeiter:innen in der Hotellerie

1. Finanzielle Stärke

Echte Fürsorge beginnt mit finanzieller Sicherheit und erstreckt sich über Karriereentwicklung bis hin zur Gesundheit der Mitarbeiter:innen. Ansätze wie bei Peaks Place (einer unserer geschätzten Hotelkunden) zeigen, dass fairer Lohn und flexible Arbeitsmodelle keine Gegensätze sind. Mit Gesamtarbeitsverträgen, die in einer saisonal geprägten Hotelbranche noch selten vorkommen sowie einer transparenten Entlohnungsstruktur wird die Wertschätzung für das Team vermittelt.

2. Eine Kultur der Inklusion

Die Schaffung einer diversen und inklusiven Belegschaft bedeutet, einen Raum zu schaffen, in dem Menschen aller Lebenswege das Gefühl haben, dass sie dazu gehören. Ein diverses Team spiegelt nicht nur die Gesellschaft wider, sondern fördert auch Kreativität und Innovation. Gerade in der Hotelbranche, wo viel Nationalitäten aufeinandertreffen, ist ein Belegschaft mit verschiedenen Hintergründen ein veritabler Wettbewerbsvorteil.

Es hat aber auch zur Konsequenz die Organisation selbst und auch die Zusammensetzung des Teams kritisch zu hinterfragen, und zu überlegen, wie das Unternehmen auf potenzielle Bewerber:innen wirkt. Ist es attraktiv für bestimmte gesellschaftliche Gruppen? Wenn hierbei von der Führung unterschiedliche Perspektiven eingenommen werden, kann die Wirkung der Organisation maßgeblich verändert werden.

3. Weiterbildung und Talentförderung als Schlüssel zum Erfolg

Weiterbildung und Investitionen in die Zukunft jener, die täglich den Erfolg eines Hauses mitgestalten sind außerdem strategische Kernkriterien. Gerade in der Hotelbranche ist es essentiell, um den sich stetig wandelnden Anforderungen der Gäste gerecht zu werden und einen exzellenten Service zu gewährleisten. Bildung fördert nicht nur die persönliche und berufliche Entwicklung der Mitarbeiter:innen, sondern trägt auch dazu bei, das Hotel als attraktiven und fortschrittlichen Arbeitsplatz zu positionieren. Zudem stärkt sie das Engagement und die Loyalität der Mitarbeiter:innen, indem sie ihnen zeigt, dass in ihre Fähigkeiten und ihr Wachstum investiert wird.

Die Atlantic Hotels Gruppe macht es mit ihrem gruppenweiten gwAH „grow with ATLANTIC Hotels“-Programm vor. Hier sollen Talente aus dem eigenen Haus in einem besonderen Rahmen gefördert werden. Außerdem wurde dieses Programm ausgeweitet auf spezielle Angebote für Auszubildende und für Führungskräfte. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels sind die bestehenden Mitarbeiter:innen die größte Chance für das Unternehmen. So ist es auch denkbar, dass ein interner Wissens- oder Kompetenztransfer stattfinden und somit auch ohne teure, externe Trainings in die Entwicklung der Mitarbeiter:innen investiert wird.

Bis hierhin Fragen?

E-Mail schreiben

4. Gesundheit und Wohlbefinden stärken

Ein Hotel, das seine Mitarbeiter:innen wertschätzt, sorgt auch für ihr physisches und psychisches Wohl. Gesundheitsprogramme, ergonomische Arbeitsplätze und ein Wohlfühl-Ambiente im Pausenraum sind Investitionen in die Arbeitszufriedenheit, die auch die langfristige Gesundheit der Arbeitnehmer:innen fördert. Die Gestaltung dieser Möglichkeiten und Programme sollte immer in Zusammenarbeit mit den Mitarbeiter:innen ausgeführt werde, damit die Angebote auch zu den Bedürfnissen des Teams passen. In kleinen Workshops oder einfachen Umfragen können Ideen entwickelt und dann auch partizipativ umgesetzt werden.

5. Transparente Kommunikation

Transparenz in der Kommunikation spielt eine entscheidende Rolle bei der Stärkung des Wohlbefindens der Mitarbeiter:innen. Eine offene Dialogkultur, bei der sich alle Teammitglieder ermutigt fühlen, ihre Gedanken, Ideen und Bedenken frei zu äußern, schafft eine Atmosphäre des Vertrauens und der Sicherheit. Dies fördert nicht nur die persönliche Zufriedenheit jedes Einzelnen, sondern stärkt auch das Gemeinschaftsgefühl und die Zusammenarbeit im Team. Mitarbeiter:innen, die wissen, dass ihre Stimme zählt und ihre Beiträge geschätzt werden, fühlen sich wertgeschätzt und sind motivierter, sich für das Hotel und seine Gäste einzusetzen. Darüber hinaus befähigt eine transparente Kommunikationspolitik die Mitarbeiter:innen, informierte Entscheidungen zu treffen und stärkt somit ihr Selbstbewusstsein sowie ihre Eigenständigkeit im täglichen Handeln.

Soziale Nachhaltigkeit & Mitarbeiter:innen: Fazit & Ausblick

Wenn wir über Nachhaltigkeit in der Hotellerie sprechen, reden wir über eine Verantwortung, die weit über das Ökologische hinausgeht – sie erstreckt sich auch auf soziale und ethische Bereiche, insbesondere auf die Mitarbeiter:innen. Hotels, die diesen Weg bereits beschreiten, beweisen, dass sich Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit nicht gegenseitig ausschließen, sondern vielmehr Hand in Hand gehen. Sicherlich, der Weg zu einer vollständig nachhaltigen Personalpolitik ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Es geht darum, Schritt für Schritt Verantwortung zu übernehmen und kontinuierlich zu verbessern. Leuchtturmprojekte bieten Orientierung und Inspiration, jedoch zählt vor allem das eigene Engagement für einen echten Wandel.

Für noch mehr Ideen und eine persönliche Beratung stehen wir Euch gerne zur Verfügung. Nehmt Kontakt zu uns auf und lasst uns herausarbeiten, wie auch Euer Hotel die Nachhaltigkeit zur Kernkompetenz machen kann.

moin@rundj.de
+49 4131 2231674

Kostenloser Beratungstermin

Jetzt Termin buchen

Hast du Fragen zum Artikel?

E-Mail schreiben

Über uns

Als nachhaltige Agentur mit Branchenfokus auf die Hotellerie haben wir schon viele Hotels beim Aufbau erfolgreicher Marken unterstützt. Im Zuge unserer Schwerpunktentwicklung im Bereich Nachhaltigkeit sind wir seit 2017 selbst B Corp zertifiziert, und Mitglied des Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V. Habt ihr Anregungen oder Fragen zur nachhaltigen Ausrichtung eures Hotels? Redeleit und Junker – die Agentur für kreatives und nachhaltiges Marketing – begleitet euch gerne auf diesem Weg. Nehmt jetzt Kontakt auf und profitiert von unserer Expertise in ganzheitlicher Markenkommunikation und der Leidenschaft für Nachhaltigkeit, die wir leben und atmen.

Rebecca Schatz Online Marketing Manager

Rebecca ist im Online Marketing bei Redeleit und Junker tätig mit Expertise in Strategie und Inhaltserstellung. Wenn ihr mehr über Rebecca und ihre Arbeit bei Redeleit und Junker erfahren möchtet, nehmt gerne Kontakt mit uns auf und lernt unsere Agentur kennen!

Rebecca